umfangreiche Standortanalyse für die Science City Hamburg Bahrenfeld und Umgebung

Es ist eine umfangreiche Standortanalyse für die Science City Hamburg Bahrenfeld und Umgebung erschienen. Hier werden vielfältige Aspekte zur Bestandssituation und die Geschichte Bahrenfelds erläutert: https://799b0753.flowpaper.com/210209SCBStandortanalysedigitalTextteil/#page=1

https://www.hafencity.com/news/standortanalyse-science-city-hamburg-bahrenfeld-veroeffentlicht-1

Auszüge zum Verkehr:

Erfreulich ist, dass Forderungen der BI Volkspark jetzt zumindest untersucht werden sollen:

Zitat Seite 58: Seit der ersten Verkehrsuntersuchung sind die Planungen konkreter geworden, Teile der Neuen Mitte Altona sind bezogen, gesamtstädtische Vorhaben im Zuge der Verkehrswende (z. B. Velorouten, Hamburg-Takt) waren 2014 in dieser Form noch nicht abzusehen.

Es ist daher empfehlenswert, die in der Verkehrsuntersuchung von 2014 getroffenen Annahmen vor dem Kontext konkreter Nutzungsannahmen und neuerer Verkehrsentwicklungen im Koordinationsbereich zu prüfen und Planungsalternativen (wie z. B. die Freigabe des durchgebundenen Holstenkamp nur für Anliegerverkehre oder den ÖPNV) neu zu bewerten und dabei die Ergebnisse der aktuellen Bestandsaufnahme von 2020 einzubeziehen- ARGUS Stadt und Verkehr Partnerschaft mbB, Hamburg: Bestandsaufnahme Verkehr und Mobilität Science City Hamburg Bahrenfeld und Umgebung, 27.07.2020.

Der Verkehr wird ab  Seite 257 betrachtet.

Seite 273: Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der Koordinationsbereich zwar abseitig vom bestehenden Schnellbahnnetz liegt, aber durch ein gutes Angebot an Metrobuslinien, ergänzt durch einzelne Schnell- bzw. Expressbuslinien, gut erreichbar ist. Durch die abseitige Lage vom Schnellbahnnetz ergeben sich jedoch deutliche Fahrtzeitenvorteile für den MIV, mit der Konsequenz einer deutlich überdurchschnittlichen MIV-Nutzung im Vergleich zum Durchschnitt Altonas.

Der von der BI Volkspark geforderte Radschnellweg wird jedoch nur als Veloroute erwähnt.

Seite 275: Mit einer neuen Ost-West-Veloroute zwischen Innenstadt und Schenefeld soll das Netz an hochwertigen Fahrradverbindungen im Hamburger Westen weiter ausgebaut werden. Es ist nach derzeitigem Planungsstand vorgesehen, dass diese Route ausgehend vom Neuen Pferdemarkt über das Schanzenviertel zum künftigen Fernbahnhof Diebsteich, ab dort entlang des Holstenkamps zum Koordinationsbereich und weiter über den Osdorfer Born nach Schenefeld verläuft.

Hierdurch wird eine schnelle Radwegeverbindung zwischen der Hamburger Innenstadt und dem Koordinationsbereich geschaffen. Der Verlauf der Veloroute 1 wird zukünftig stärker in den Grüngürtel rund um den DESY-Campus integriert.

Auf Seite 292 ist die Auswirkung des Deckels auf die Lärmimmission nachts dargestellt. Allerdings wurde die geplante Holstenkampverlängerung nicht berücksichtigt!

Wohnraumpotentiale Bahrenfeld Nord

nach Seite 74

Trabrennbahn: 1500 WE

August-Kirch-Str. 1000 WE

Holstenkamp: 250 WE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.