Radfahrer werden am Holstenkamp durch Abbau einer Fußgängerampel schikaniert

 – jetzt müssen 3 Ampeln überquert werden 

Die Strecke Trabrennbahn Bahrenfeld –  Kielkamp- Lutherpark- Holstenkamp stellt eine wichtige Radverkehrsverbindung aus dem Hamburger Westen Richtung Eimsbüttel und Innenstadt dar. Radfahrer werden jetzt durch Umbauten an der Kreuzung Holstenkamp/ Schnackenburgallee schikaniert. Hier wurde im März von der Verkehrsbehörde die Fußgängerampel stillgelegt, um den Autoverkehr zu beschleunigen. Radfahrer und Fußgänger aus Richtung Eimsbüttel müssen jetzt 3 Ampeln anstatt bisher eine passieren, um die Schnackenburgallee zu überqueren. Zusätzlich ist die Ampel vom Holstenkamp, auch noch so geschaltet, dass  für PKW auf Grün springt, die paralele Fußgängerampel jedoch rot bleibt und Radfahrer teilweise mehrere Ampelphasen warten müssen!!.Das Queren der Kreuzung dauert jetzt mehrere Minuten! Dies ist eine Zumutung insbesondere für die vielen Radfahrer, die auf dem Weg zur Arbeit sind. Einige Radfahrer queren die Kreuzung jetzt auf der Straße, was bei dem Verkehr aber sehr  gefährlich ist.

Dies ist bereits das 2. Hindernis auf der Strecke. Vor ca.2 Jahren wurde im Lutherpark auf dem Radweg ein Doppel Absperrgitter aufgestellt, um Radfahrer ab zu bremsen. Wir wenden uns gegen die einseitige Bevorzugung des Kfz-Verkehrs und fordern, dass die auch Belange von Radfahrern und Fußgängern berücksichtigt werden. Das bewusste Verlängern der Ampelwartezeiten ist eine unangemessene Benachteiligung von Fußgängern und Radfahrern und widerspricht der politisch gewollten Förderung des Radverkehrs!