Info

neue Trasse August-Kirch-StrDer ca. 200 Hektar große Volkspark in Bahrenfeld ist Hamburgs größter öffentlicher, intensiv genutzter Park.

Auf der Sitzung des Planungsausschusses des Bezirkes Altona zum Rahmenplan Bahrenfeld-Nord am 07.09.2011 wurde ein Erschließungskonzept vorgestellt, welches auf Straßenplanungen der 1970er Jahre zurückgreift.

Am 18.04.2012 wurden diese Entwürfe im Rahmen einer Infoveranstaltung der BSU (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt) vor ca. 250 Besuchern erstmalig der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Gegenüber den Plänen vom 07.09.2011 wurden kaum Änderungen vorgenommen.

Im Zuge der Erschließung einer neu geplanten Wohnsiedlung auf dem Gelände der Kleingärten am Volkspark und der Trabrennbahn Bahrenfeld, soll der Holstenkamp (Eimsbüttel) mit der Notkestraße (Bahrenfeld) über eine Trasse entlang eines Landschaftsschutzgebietes verbunden werden.

Diese Durchgangsstraße und Hauptverkehrsachse soll über den Deckel der A7 durch das Gebiet der heutigen Schrebergärten, am Volkspark entlang über das derzeitige Gelände der Trabrennbahn, vorbei an gewachsener Wohnbebauung, geführt werden. Vorgesehen ist eine 28m breite Trasse, die einen vielspurigen Ausbau ermöglicht!

Ein Großteil des Verkehrs zwischen dem Holstenkamp (DTVw 33.000 Kfz/Tag) und Luruper Chaussee (DTVw 26.000 Kfz/Tag) wird direkt durch bisher ruhige Wohn- und Naherholungsgebiete am Volkspark sowie zukünftige eng bebaute Wohnsiedlungen in den Hamburger Westen geleitet. Als Verkehrsbelastung wurden 15.000 Kfz/Tag (entspricht der Elbgaustraße) genannt. Wahrscheinlich liegen die Verkehrszahlen aber deutlich höher!

Landschaftsschutzgebiet am Holstenkamp

Die Naherholungsgebiete: der Volkspark insbesondere der Schul- garten, der Lutherpark sowie die neuen Grün- anlagen und Kleingärten auf dem Autobahndeckel werden durch die neue Durchgangsstraße und Hauptverkehrs- achse stark verlärmt und mit Abgasen belastet. Auf der Notkestraße und der Ebertallee ist mit einer massiven Zunahme des Verkehrs zu rechnen!

    
Nach Beseitigung der Ost-West Zerschneidung des Stadtteils durch den Deckel, entsteht nun eine neue Nord-Süd Trennung durch die geplante Verkehrsachse! Die Verbindung der Ökosysteme Volkspark und Lutherpark wird zerschnitten!

    
Ein großer Teil des Geländes der Trabrennbahn wurde im Bereich der neu geplanten Hauptverkehrsachse – im Zusammenhang mit der zu erwartenden Rückgabe an die Stadt Hamburg – im August 2011 geräumt.

    
Wir, die Bürgerinitiative Volkspark, fordern:

  • keine Hauptverkehrsachse Holstenkamp – Notkestraße!
  • die Natur am Volkspark zu schützen!
  • Endlich ein nachhaltiges Verkehrskonzept, dass die U- oder Stadtbahn einschließt!

    
Wir fordern, dass bei der Erschließung der neu geplanten Wohnsiedlungen kein zusätzlicher Durchgangsverkehr die Lebensqualität künftiger bzw. bestehender Wohn- und Naherholungsgebiete am Volkspark beeinträchtigt. Wir fordern ein nachhaltiges Verkehrskonzept, dass nicht wie im letzten Jahrtausend hauptsächlich auf den Autoverkehr setzt. Daher halten wir den Anschluss der Wohngebiete über eine Stadtbahn, die auch die Arenen mit einschließt, für unbedingt erforderlich.